BIOGRAFIE

1930 Am 29. Dezember wird Karl Hurm in Haigerloch-Weildorf (Baden-Württemberg) als siebtes von acht Kindern geboren

1937 - 1945 Besuch der Volksschule in Weildorf. Entwickelt Interesse am Malen und Zeichnen in der Schulzeit und Jugend: kopiert Porträts und Motive von Postkarten; beobachtet gelegentlich Künstler aus der Umgebung beim Malen (Friedrich Schüz, Gerhard Halbritter)

1946 - 1949 Nimmt Anstreicherlehre auf in der Hoffnung seine künstlerische Neigung vertiefen zu können, diese Erwartung wird enttäuscht; Abschluss der Ausbildung mit Gesellenprüfung

1949 - 1969 Übernahme des elterlichen Obst- und Gemüsehandels in Weildorf

1955 Heirat mit Anni Huber, Weildorf,
aus der Ehe gehen vier Kinder hervor:
Magdalene (1956), Gerd (1958), Renate (1962), Michaela (1967)

Während seiner 20-jährigen Tätigkeit als Obst- und Gemüsehändler malt und zeichnet er regelmäßig in seiner Freizeit, studiert Künstler an Hand von Kunstbüchern, besucht nach Einkäufen auf dem Großmarkt häufig Ausstellungen in Stuttgarter Museen und Galerien; interessierter Beobachter der regionalen Kunstszene

1970 Zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus der Obst- und Gemüsehandlung zurück, führt den Haushalt der Familie, beteiligt sich an Malwettbewerben

1972 Erhält den 1. Preis beim regional renommierten Mal-Wettbewerb der Firma Eisenmann, Böblingen

1972 Galerie „Die Schwarze Treppe“, Haigerloch. Erste Einzelausstellung

Seither über 200 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, mehrere Preise und Ankäufe durch Sammlungen im In- und Ausland (u. a. in der Schweiz, in Österreich, Holland, Frankreich, England, Zypern, Italien, Polen, Russland, Dominikanische Republik, Japan und den USA)

Seit 1980 Kunstförderung des Landes Baden Württemberg, mehrere Ankäufe und Ausstellungsbeteiligungen

1981 Kunstsammlung der Georg-August-Universität, Göttingen. Einzelausstellung. Veröffentlichung Monographie, Karl Arndt „Der Maler Karl Hurm“

1983 Museum of Contemporary Art, Chicago, USA: Naive and Outsider Painting from Germany and Paintings by Gabriele Münter

1984 Musee International d’Art Naif Anatole Jakovsky, Nizza, Frankreich. Ausstellungsbeteiligung

1990 Veröffentlichung Buch: Alexandra Cyrkel, „Karl Hurm zum 60. Geburtstag“

Seit 1990 Landesmuseum Württemberg, Schloss Waldenbuch, Beteiligung Dauerausstellung

1996 Staatsgalerie Stuttgart: Einzelausstellungen in Baden-Württemberg

1998 Grosvenor Museum, Chester, England, Einzelausstellung

Seit 1998 Städtisches Kunstmuseum Ölmühle, Haigerloch. Dauerausstellung, über 200 Exponate bilden einen Querschnitt des Schaffens ab. (Ölbilder, Materialbilder, Stelen, Zeichnungen). Ausstellungskatalog „Karl Hurm in der Ölmühle Haigerloch“

1999/2000 Gallery K, London, Großbritannien und Nikosia, Zypern, Einzelausstellungen

2000 Veröffentlichung Buch: Barbara Lipps-Kant, „Karl Hurm Gemälde, Materialbilder, Zeichnungen 1980 - 2000“

2003 Vestisches Museum Recklinghausen, Sammlung Marianne Kühn, Beteiligung Dauerausstellung

2004 Deutsch-Dominikanisches Kulturzentrum, Santo Domingo, Dominikanische Republik, Einzelausstellung organisiert von der Deutschen Botschaft

2006 Rathausgalerie Noyal sur Vilaine, Frankreich, Retrospektive
Einrichtung Stiftung „Kunstsammlung Karl Hurm in der Ölmühle Haigerloch“ (über 200 Ölbilder, Materialbilder, Stelen, Zeichnungen)
Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Haigerloch

Seit 2007 Ankäufe der Sammlung Würth, Künzelsau, repräsentativer Querschnitt des Schaffens
über 200 Ölbilder, Materialbilder, Stelen, Zeichnungen

2010 Filmporträt: "Karl Hurm – Der Zauber seiner Fantasiebilder"

Galerie "Die schwarze Treppe", Haigerloch, Jubiläumsausstellung zum 80. Geburtstag

2011 Museum Zehntscheuer Balingen, Retrospektive.

seit 2012 Buchheim Museum Bernried, Starnberger See.

2013/2014 Museum Hirschwirtscheuer, Künzelsau
„Karl Hurm in der Sammlung Würth“, Retrospektive

2015 Galerie "Die Schwarze Treppe", Haigerloch
Jubiläumsausstellung zum 85. Geburtstag


2015/2017 Kulturforum Würth Kolding, Dänemark,
Colours Stories Poems, 117 Werke aus der Sammlung Würth
November 2015 - März 2017


2016/2017 Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall,
Wasser Wolken Wind - Elementar und Wetterphänomene
in Werken der Sammlung Würth, Ausstellungsbeteiligung


2017 Museum Würth,
"Allerlei Entdeckungen - Einblicke in die Sammlung Carmen Würth",
Ausstellungsbeteiligung


2018 Kunstmuseum Albstadt
"Karl Hurms phantastische Albsicht"


2018 Kunst- und Kulturzentrum Gimsinghoved, Strruer, Dänemark
Einzelausstellung


Seit 1972 mehr als 200 Ausstellungen in Europa, USA und Japan
sowie Ankäufe durch Sammlungen im In- und Ausland
Städtisches Kunstmuseum Karl Hurm in der Ölmühle Haigerloch
präsentiert seit 1998 rund 220 Exponate (Ölbilder, Materialbilder, Stelen,
Zeichnungen) in Dauerausstellung


Karl Hurm malt und lebt in Haigerloch-Weildorf